Berufsbezogene B2 und C1 Kurse gemäß §45a AufenthG


Seit 2016 bietet das BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) berufsbezogene Deutschsprachkurse an, welche direkt auf die Integrationskurse aufbauen und Migranten sowie Flüchtlingen die Chance bieten, das für ihren Beruf benötigte Sprachniveau zu erreichen. Hier werden sie auf Arbeitsmarkt und Studium vorbereitet.

Die ISL Sprachschule führt diese Kurse für Niveau B2 und C1 seit 2017 erfolgreich durch und freut sich auf diesem Weg engagierten Menschen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Ansprechpartner für die Erteilung einer Berechtigung für berufsbezogene Kurse sind Jobcenter und Agentur für Arbeit.


"Wer kann teilnehmen?

  • Sie müssen arbeitsuchend gemeldet sein und/oder beziehen in der Regel Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld); Sie suchen eine Ausbildungsstelle, befinden sich bereits in der Ausbildung oder Sie durchlaufen gerade das Anerkennungsverfahren für Ihren Berufs- bzw. Ausbildungsabschluss.

  • Sie haben einen Migrationshintergrund und einen Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung. D.h. Sie gehören zu einer der folgenden Gruppen:

  1. Zugewanderte, einschließlich der Geflüchteten, die sich im Anerkennungsverfahren befinden und eine gute Bleibeperspektive haben (letzteres gilt zur Zeit für die fünf Herkunftsländer Syrien, Iran, Irak, Eritrea und Somalia). Ausgeschlossen sind Flüchtlinge aus sicheren Herkunftsländern.
  2. Bürgerinnen und Bürger der EU,
  3. Deutsche mit Migrationshintergrund

  • Sie haben bereits einen Integrationskurs absolviert und/oder sprechen bereits Deutsch auf B1, B2 oder C1 Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER)."
                                                                                                                        Quelle: www.bamf.de